Barbara Barth Quintett

Barbara Barth - voc // Florian Boos - ts // Manuel Krass - p // Moritz Götzen - b // Philipp Klahn - dr 

CD This is... Januar 2015 - JAZZNARTS Records

Bereits bei den ersten Tönen von Barbara Barth ist klar, dass eine Frau mit einem spannenden Blick auf die Welt am Mikrofon steht.

Die junge Sängerin und Komponistin lässt sich in die Karten schauen, kommuniziert mit dem Hörer ebenso wie mit ihrem Quintett, und lädt bei jeder ihrer Kompositionen und Bearbeitungen dazu ein, sie besser kennenzulernen. Technisch ausgereift und virtuos überrascht Barbara Barth vor allem mit ihrer Vielfalt. Ohne zu übertreiben singt sie gefühlvoll und emotional, oder improvisiert mit wortlosem Gesang, Lauten und Klängen – aber stets ehrlich. Dabei kann sie sich ganz in das sichere Netz ihres bereits 2011 gegründeten Quintetts fallen lassen: Allesamt unabhängige und starke Spieler, die energetisch nach Vorne gehen, sich gleichzeitig aber kommunikativ und mit offenen Ohren in den richtigen Momenten zurücknehmen und sensibel begleiten können. 

 

In ihrem aktuellen Programm bearbeitet und interpretiert die Sängerin zusammen mit ihrem Quintett deutsche Lieder der 30er bis 60er Jahre aus dem Repertoire großer MusikerInnen wie Hildegard Knef, Marlene Dietrich, Udo Lindenberg, Theo Mackeben oder Charly Niessen. Gefühlvoll, originell und gnadenlos ehrlich interpretiert und vertont Barbara Barth die beeindruckenden Texte dieser Zeit. Sie erzählen von den innersten menschlichen Motiven und Gefühlen und haben auch hier und heute keineswegs an Aktualität verloren. Die modernen Bearbeitungen Barbara Barths unterstreichen ihre Aussagekraft, berühren durch die bestechend authentische Interpretation der Sängerin im Innersten und ziehen das Publikum in ihren Bann.

 

 

Pressestimmen 

 

"Man sollte diese handwerklich exzellente Sängerin, die hörbar wirklich Lust hat, Geschichten zu erzählen, auf die Merkliste setzten."  

(Jazzpodium März 2015)

 

„Das neue Programm des Barbara-Barth-Quintetts demonstriert eindrücklich, wieviel Kunst, Empfindung und eine nicht selten schonungslose

Wahrhaftigkeit im Song-Repertoire aus dem Deutschland der 1930er bis 1950er Jahr drinsteckt. Die in Köln lebende Sängerin und

Bandleaderin Barbara Barth ist hier ohne Vorbehalte in die Tiefe gegangen - und hat damit ein künstlerisches Thema mit

Alleinstellungsmerkmal gefunden. Unter die Haut geht alldies in der Düsseldorfer Jazzschmiede, weil Barbara Barth ihre Stimme

und überhaupt ihre ganze Bühnenpräsenz so natürlich und uneitel zum Einsatz bringt. Ihre klare, schlanke Stimme ist an

den Herausforderungen des Modern Jazz Gesangs bestens geschult – hier wird sie zum verlässlichen „Werkzeug“ für

die Ausdeutung sämtlicher Seelenregungen in diesen Stücken.“

(Nrwjazz, 13-10-17, Stefan Pieper) 

 

"Barbara Barths verspielte Vokalartistik besticht durch ihre Leichtfüßigkeit. Hellwach und mit glasklarer, junger Stimme

interpretiert ihr Gesang jede Textphrase und jedes Wort."  

(nrwjazz.net 25-02-16, Stefan Pieper)

 

"...zeigt sich die in Essen lebende, gebürtige Saarländerin als versierte Jazzstimme und geschmackvolle Komponistin,

aber auch Arrangeurin von Fremdmaterial, die auch mit dem wortlosen Jonglieren von Silben zu überzeugen weiß."   

(Jazzthetik März 2015)

 

„Draufgängerisch statt durchgestylt, im besten Sinne attraktiv, ohne anbiedernd zu sein ist diese CD, bei der man auch beim

dritten und vierten Hören immer wieder neue Nuancen entdecken kann – auch dank der tollen Begleitmusiker.“    

(Stefan Sprang, Redakteur hr, Februar 2015)

 


Barbara Barth, die erfolgreich ein Jazzgesangsstudium an der Folkwang Universität der Künste in Essen absolvierte, veröffentlicht im Januar 2015 mit ihrem Quintett das Debut-Album „This is...“ auf dem renommierten Label JAZZNARTS Records. „This is...“ ist ein Zwischenstand im Prozess, zeigt Entwicklung, Risikobereitschaft, Mut und vor allem viel Liebe und Hingabe. Ein Debut-Album mit vielen verschiedenen Kapiteln eines bislang unvollendeten persönlichen Romans über die Liebe und das Leben.

Die junge Sängerin und Komponistin besticht insbesondere durch ihre Ehrlichkeit und  Wandlungsfähigkeit. Sie beschäftigt sich nicht nur mit dem traditionellen Jazz- und Scat-Gesang, sondern findet ihren Platz ebenso in modernen und instrumentalen Klängen, wo sie auch die Auseinandersetzung mit völlig frei improvisiertem Gesang in keiner Weise scheut. Seit 2016 unterrichtet Barbara Barth Jazzgesang, Improvisation und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Saar, ist in unterschiedlichen Formationen in der deutschen Jazzszene aktiv und Mit-Initiatorin des Frauen Jazzfestivals PENG im Maschinenhaus Essen.


Video




Impressionen