In Spheres

Barbara Barth - Manuel Krass

CD Release Unfolding - April 2018 - JazzHausMusik

Licht und Schatten, schwebende Weiten und geheimnisvolle Tiefen. Anmut und Vergänglichkeit. Entdecken, erforschen, erschaffen. Geschichten aus Worten, Lauten und Klängen. Sich verschmelzende Klanglandschaften, die wieder auseinander driften, um sich dann fallen zu lassen,  sich treiben zu lassen, einzutauchen.. 

in unbekannte Sphären.

 

Barbara Barth und Manuel Krass begeben sich mit Stimme, Klavier und Elektronik auf Reisen durch musikalische Welten mit viel Raum zum Hören, Fühlen und Experimentieren. Im April 2018 erscheint ihr Album Unfolding auf dem Kölner Label JazzHausMusik.

 

IN SPHERES:

Barbara Barth - voc, electronic

Manuel Krass - p, electronic


Album-Snippets


Barbara Barth absolvierte ein Jazzgesangsstudium an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Dabei entwickelte die junge Sängerin und Komponistin eine besondere  Wandlungsfähigkeit und beschäftigt sie sich nicht nur mit dem traditionellen Jazz- und Scat-Gesang, sondern findet ihren Platz ebenso in modernen und instrumentalen Klängen, wo sie auch die Auseinandersetzung mit völlig frei improvisiertem Gesang in keiner Weise scheut. Barbara Barth veröffentlichte bisher 3 CDs, darunter im Januar 2015 unter eigenem Namen mit ihrem Quintett das Debut-Album „This is...“ auf dem renommierten Label Jazznarts Records. Seit 2016 unterrichtet sie Jazzgesang, Improvisation und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Saar, ist in unterschiedlichen Formationen in der deutschen Jazzszene aktiv und Mit-Initiatorin des PENG Festivals im Maschinenhaus Essen.

"Man sollte diese handwerklich exzellente Sängerin, die hörbar wirklich Lust hat, Geschichten zu erzählen, auf die Merkliste setzten." (Jazz Podium März 15)

 

Manuel Krass, geb. 1988, ist Jazzpianist und kreativer Kopf im Raum zwischen den Kunstformen. Sei es sein Trio Krassport, das regelmäßig im Theaterkontext agiert und beispielsweise mit Lichtkunst und Schauspiel „Alice im Wunderland“ adaptiert. Sei es sein elektronisches Klanglandschafts-Duo Das Prinzip des Zufalls, das mit Vorliebe ungewöhnliche Orte und deren Architektur bespielt. Sei es er allein, der 2010 im Auftrag des Saarländischen Staatstheaters für die Donlon Dance Company die Ballettmusik zu „Silent Mov(i)e“) schrieb und spielte. Mit Krassport veröffentlichte er zwei Alben mit Besprechungen u.A. in der F.A.Z. und dem New York Cadence Magazine und ist als Sideman auf vielen weiteren Veröffentlichungen vertreten. Seit 2012 erfüllt er einen Lehrauftrag für Jazz-Piano, Ensemble, Harmonielehre und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Saar.


Impressionen