In Spheres

Barbara Barth & Manuel Krass

CD Release - April 2018 - JazzHausMusik

Licht und Schatten, schwebende Weiten und geheimnisvolle Tiefen. Anmut und Vergänglichkeit. Entdecken, erforschen, erschaffen. Geschichten aus Worten, Lauten und Klängen. Vertrauen, verschmelzen, wieder auseinander driften, um sich dann fallen zu lassen,  sich treiben zu lassen, einzutauchen.. 

in unbekannte Sphären.

 

Barbara Barth und Manuel Krass begeben sich mit Stimme, Klavier und Elektronik auf Reisen durch musikalische Welten mit viel Raum zum Hören, Fühlen und Experimentieren. Im April 2018 erscheint ihr Album IN SPHERES auf dem Kölner Label JazzHausMusik.

 

IN SPHERES

Barbara Barth - vocals, electronics

Manuel Krass - keyboard, electronics

 

CD bestellen (15,- plus Versandt)

 




Album-Snippets


Live

06.04.18     20:30 // LOFT, Köln

08.04.18    17:00 //  Atelier BuckBlech, Saarbrücken

12.04.18    20:00 //  Archiv für Populäre Musik, Dortmund

13.04.18     20:00 // Lokal Harmonie, Duisburg

15.04.18     19:00 // Meerbecker Kulturfrühling, Barbarakirche Moers-Meerbeck

                                       (Konzert und Workshop)

04.05.18     21:30 // Le Terminus, Saargemines (FR)

08.05.18     19:30 // Café Livres, Essen

24.08.18     18:00 // Völklinger Hüttenjazz

28.09.18     19:30 // Planetarium Recklinghausen

29.09.18     19:30 // Planetarium Erkrath

23.11.18     20:00 // Feber Ludens, Nohn

02.02.19     19:30 // werkstatt, Gelsenkirchen

03.02.19     17:00 // Jazzvisions Ruhr, Essen

21.03.19     20:30 // Ruby's Off Zone, Brunnenhof Trier

24.03.19     11:00 // Saarwellinger Jazzwochen, Altes Rathaus Saarwellingen

11.05.19     20:00 // SÄULE, Duisburg

28.06.19     20:00 // Galeriekonzert Villa Zanders, Bergisch Gladbach




Biographie

 

Barbara Barth, geb. 1983, absolvierte ein Jazzgesangsstudium an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Dabei entwickelte die junge Sängerin und Komponistin eine besondere  Wandlungsfähigkeit. So beschäftigt sie sich nicht nur mit dem traditionellen Jazz- und Scat-Gesang, sondern findet ihren Platz ebenso in modernen und instrumentalen Klängen, wo sie auch die Auseinandersetzung mit völlig frei improvisiertem Gesang in keiner Weise scheut. Barbara Barth veröffentlichte bisher 3 CDs, darunter im Januar 2015 unter eigenem Namen mit ihrem Quintett das Debut-Album „This is...“ auf dem renommierten Label Jazznarts Records. Seit 2016 unterrichtet sie Jazzgesang, Improvisation und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Saar, ist in unterschiedlichen Formationen in der deutschen Jazzszene aktiv und Mit-Initiatorin des PENG Festivals im Maschinenhaus Essen. "Man sollte diese handwerklich exzellente Sängerin, die hörbar wirklich Lust hat, Geschichten zu erzählen, auf die Merkliste setzten." (Jazz Podium März 15)


 Manuel Krass, geb. 1988, ist Jazzpianist und kreativer Kopf im Raum zwischen den Kunstformen. Sei es sein Trio Krassport, das regelmäßig im Theaterkontext agiert und beispielsweise mit Lichtkunst und Schauspiel „Alice im Wunderland“ adaptiert. Sei es sein elektronisches Klanglandschafts-Duo Das Prinzip des Zufalls, das mit Vorliebe ungewöhnliche Orte und deren Architektur bespielt. Sei es er allein, der 2010 im Auftrag des Saarländischen Staatstheaters für die Donlon Dance Company die Ballettmusik zu „Silent Mov(i)e“) schrieb und spielte. Mit Krassport veröffentlichte er zwei Alben mit Besprechungen u.A. in der F.A.Z. und dem New York Cadence Magazine und ist als Sideman auf vielen weiteren Veröffentlichungen vertreten. Seit 2012 erfüllt er einen Lehrauftrag für Jazz-Piano, Ensemble, Harmonielehre und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Saar.

 

Schon seit einigen Jahren verbinden Barbara Barth und Manuel Krass gemeinsame musikalische Wege. Bereits 2007 treffen sie in der Saarländischen Jazzszene aufeinander und stehen seitdem mit unterschiedlichen Projekten (u.a. dem Landesjugendjazzorchester Saar) immer wieder gemeinsam auf der Bühne. Manuel Krass ist fester Bestandteil des 2011 gegründeten Barbara Barth Quintetts, mit welchem 2015 die erste gemeinsame Veröffentlichung "This is.." auf dem Label JAZZNARTS Records erschien. Mit IN SPHERES gehen Barbara Barth und Manuel Krass nun neue Wege und reduzieren dafür ihr Band-Ambiente auf das Minimum einer intimen und hoch kommunikativen Duo-Besetzung, erweitern dafür aber ihren Sound um eine ganze Palette überraschender elektronischer Klangerzeugungen.

 


Impressionen


Pressestimmen

"Nicht minder fordernd wie spannend..." (Jazz Podium 06-2018)

 

"Songs, die expressiv und lyrisch zugleich sind, stets aber ausdrucksstark interpretiert werden und mit

harten Kontrasten und scharfen Brüchen überraschen."

(Jazzthing Juni-Aug 2018)

 

Das setzt so viel tiefe Emotion frei, dass einem sowieso jedes Nachdenken über „Stilschubladen“ oder „Genres“ vergeht. 

(nrwjazz 10.05.18)

 

"Fragile Momente, undurchsichtige Stimmungen, geführt von Barths Stimme und getragen von Krass‘ Klängen. Das Duo schafft es ebenso,

Momente hörbarer Harmonie als auch der Diskrepanz mit einer beeindruckenden Selbstverständlichkeit zu erzeugen.

Die Scatvielfalt von Barth ist faszinierend,

sie braucht keinen Text, um ihre Geschichten zu erzählen." 

(Melodiva 25.05.18)  

 

 

"Immer geht es darum, den Raum weit zu machen – mit gesungenen Strophen, in weitgespannten Melismen, aber auch in Parts, in denen die – oft mutig virtuos und zuweilen experimentell eingesetzte –  Stimme zum gleichberechtigten Instrument wird. Viel Fantasie lebt beim Umgang mit Klangfarben und Effekten, bei denen es immer wieder um die Manipulation der Räumlichkeit geht."

"Manuel Krass fungiert auf Stagepiano und Laptop als Raumgeber, Widerpart und Dialogpartner und oft alles zugleich – mit nie einem Ton zu viel!" 

(JazzZeitung 14.05.18)

 

"Als nahezu kolossal könnte die Dichte und Emotionalität bezeichnet werden, welche das Duo Barbara Barth an den elektronischen Vocals und Manuel Krass am durch Digitaltechnik erweiterten Klavier dem Publikum im Evinger Schloss bot." 

(Ruhr Nachrichten 14.04.18)

 

"Eigene Kompositionen wechseln mit Improvisationen mehr oder weniger bekannter Popsongs, angelsächsischer Folklore, Volksweisen. [...],

aber immer Barbara, Manuel & Elektronik in unverwechselbarer Manier. Die Beiden spielen mit Harmonien, Dissonanzen, Diskrepanzen.

Viel Szenenapplaus für diese in der Tat sphärische Wanderung in neue Dimensionen."   

(Saarbrücker Zeitung 26.08.18)

 

" [...] Barbara Barths im ersten Konzertteil dargebotenen, von Manuel Krass ungewöhnlich einfühlsam am Piano begleiteten

stimmlichen Darbietungen erwiesen sich als ziemlich ausdrucksstark." 

(Rheinische Post 17.04.18)